Nach fast 41 Jahren Zwangspause können die Berliner am 15. Juni 2002 ausgelassen feiern. Endlich ist die letzte Lücke im S-Bahnring zwischen Gesundbrunnen, Wedding und Westhafen geschlossen und die Züge können wieder rund um die Innenstadt kreisen. Natürlich werden sich die S-Bahn Berlin GmbH und unser Verein an den Eröffnungsfeiern beteiligen. Damit wir uns als tatkräftiger Verein der Öffentlichkeit präsentieren können, wird jedes Vereinsmitglied gebraucht – ob aktiv oder fördernd spielt dabei keine Rolle.


 

Was ist geplant?

Um 14 Uhr vollziehen Prominente auf dem Bahnhof Westhafen die Eröffnungszeremonie. Anschließend soll ein Vollzug der Bauart Stadtbahn im Planeinsatz der S 4 auf dem Vollring um Berlin kreisen. Darüber hinaus soll ein Museumszug Rundfahrten auf dem Vollring absolvieren. Fahrpläne finden Sie auf der letzten Seite dieses Artikels. Auf dem Nettelbeckplatz, am Ostausgang des Bahnhofs Wedding gelegen, veranstaltet die S-Bahn Berlin GmbH ein Fest, auf dem unser Verein mit einem Souvenirstand präsent sein will.

Noch sind nicht alle Veranstaltungspunkte bestätigt, weshalb Änderungen vorbehalten sind.

 

Wie will die S-Bahn den Ring betreiben?

Ab dem 15. Juni gibt es wieder einen vollständig befahrbaren S-Bahnring in Berlin. Nachdem am Eröffnungstag mit einem Sonderfahrplan der S 4 gefahren wird, wobei die Züge als echte „Vollringzüge“ immer rundherum ohne Linienende unterwegs sein werden, tritt einen Tag später der neue Fahrplan in Kraft - und damit auch die erste Stufe des „Schneckenkonzepts“.

Schneckenprinzip RingbahnSchneckenprinzip Ringbahn


Das Schneckenprinzip für die S-Bahnlinien beim Ringbetrieb.

Hintergrund sind die Bauarbeiten auf der Nordsüd-S-Bahn und die Tatsache, dass der Ring in 63 Minuten zu umrunden ist. Der 20-Minuten-Grundtakt der S-Bahn paßt da sehr schlecht zu Vollringzügen. Man kann weder zuverlässig in 60 Minuten den Ring umrunden noch will einer sieben Minuten auf irgendwelchen Bahnhöfen „absitzen“.

So werden Züge eingeführt, die in ihrem Verlauf mehrfach die Linie wechseln, jedoch mindestens einmal den Ring umrunden. Die Züge der S 46 aus Königs Wusterhausen und der neuen S 47 aus Spindlersfeld fahren zukünftig über Köllnische Heide auf den Südring und über Westend weiter bis Gesundbrunnen. Ab dort fahren sie weiter als S 41 – alle Ringzüge im Uhrzeigersinn werden so beschildert – einmal rundherum bis Gesundbrunnen und gehen dann auf die S 2 über, die in Buch oder Bernau endet. In der Gegenrichtung verhält es sich genau entgegengesetzt, nur mit dem Unterschied, daß die Ringzüge von Gesundbrunnen westwärts einmal herum – also entgegengesetzt dem Uhrzeigersinn – S 42 heißen.
Einige weitere Linienänderungen sind im Raum Schönefeld und Schönhauser Allee zu verzeichnen, unter anderem befährt während der Bauarbeiten im Tunnel auch die S 8 den Nordring.

 

Vorherige Seite — Nächste Seite »

Nach oben

Spendenaufruf

Foto Front eines 167ers schräg von vorneJetzt spenden

Social Media

Facebooklogo, weißes F auf blauem GrundYoutube-Logo, You auf weißem, darunter Tube auf rotem HintergrundInstagram-Logo

Besuchen Sie uns auch auf Facebook oder se­hen Sie sich un­se­re Fil­me auf You­tube oder un­se­re Fo­tos auf In­sta­gram an.

Termine

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Wer ist online

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

© 2017 Historische S-Bahn e.V. Alle Rechte vorbehalten. Zum Impressum