Drucken
–  27317 Zugriffe

Ein verrückter Tag: Das Wetter ist bestens (17 Grad) und die Berliner strömen ins Jrüne. Am Vormittag dieses sonnigen Ostermontags lud der geschmückte Osterzug wie in den vorangegangenen Jahren zur Sonderfahrt.

Im Abstand von einer Stunde startete je ein Halbzug (vier Wagen) in Charlottenburg zur Osterfahrt via Südring und Stadtbahn nach Wannsee, wo schon historische Doppelstockbusse der AG Traditionsbus aus den 70er Jahren warteten. Sie brachten Kinder und Eltern nach Griebnitzsee, wo auf einer Wiese vor dem S-Bahn-Museum Ostereier versteckt waren.

Am Nachmittag starteten beide Halbzüge als Vollzug vereint (acht Wagen) zur Planfahrt auf der S 7 zwischen Charlottenburg und Postdam Hauptbahnhof. Damit erinnerten S-Bahn Berlin GmbH und Histrorische S-Bahn e.V. an die Wiederinbetriebnahme der S-Bahn zwischen Wannsee und Potsdam auf den Tag genau zehn Jahre zuvor. Die Fahrpläne finden Sie auf der letzten Seite dieses Beitrags.

Plakat Osterfahrt 2002
Mit diesem Plakat warben Historische S-Bahn e.V. und das Berliner S-Bahn-Museum für die Veranstaltungen am 1. April 2002. Sammler können die gedruckte DIN-A3-Version an den Souvenirständen oder in unserer Geschäftsstelle für einen Euro erwerben (solange der Vorrat reicht).

Osterfahrt-Plakat 2002 zum herunterladen (PDF 346 kB im neuen Fenster)



Zu jedem Foto wird eine größere Version angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger über das kleine Foto fährt. Alle Fotos: Mathias Hiller.

Der Osterzug fährt in Treptower Park ein.

Zwischenstopp in Ostbahnhof: Die Eisenbahner haben ihre Reichsbahnuniform an und sogar einen Stoffosterhasen dabei.

Im Dienstabteil können die Kinder Ostereier anmalen, wobei sie von ihren Eltern unterstüzt werden.

Der Maltisch im Dienstabteil.

Zwischenstopp in Friedrichstraße. Links unten der Tränenpalast.

Fototermin in Charlottenburg bei einem kurzen Aufenthalt.

Fototermin in Wannsee.

Bequem sitzt es sich auf den rustikalen Holzbänken der 3. Wagenklasse.

Osterzug kurz vor Wannsee.

Am Bahnhof Wannsee wechseln die Fahrgäste in die historischen Doppelstockbusse der AG Traditionsbus.

Besonders begehrt sich natürlich die Plätze im Oberdeck.



Zu jedem Foto wird eine größere Version angezeigt, wenn man mit dem Mauszeiger über das kleine Foto fährt. Alle Fotos: Mathias Hiller.

Mit drei histroischen Doppelstockbussen brachte die AG Tratitionsbus alle Fahrgäste nach Griebnitzsee.

Kleine Erinnerung an alte West-Berliner Inselzeit: Im Bus steckt ein Schild „BVG-Sonderverkehr für die Reichsbahn“, vor dem sich der Osterzug-Fahrtenleiter in Reichsbahnuniform und der Busfahrer in historischer BVG-Uniform aufgestellt haben.

In Griebnitzsee verlassen die Fahrgäste die Doppelstockbusse und laufen zur Ostereierwiese.

Gespannt warten Kinder und Eltern auf den Startschuß. Versteckt wurden die Eier von den S-Bahnmitarbeitern des Betriebsbereichs Stadt.

Die Suche geht los.

Nanu? Das paßt doch gar nicht ins grüne Gras. Muß wohl 'n Hase sein.

Jetzt gibt's kein Halten mehr. Die Suche beginnt.

Nach geduldigem Warten stürmen die Kinder ihre Osterhasenwiese.

Hurra! Jetzt hat der Knirps seinen Osterhasen gefunden.

Emsig suchen die Kinder den Boden nach Ostereiern ab.

Sogar ein richtiger Osterhase ist dabei!

Zum gemütlichen Verweilen lud ein Biergarten hinter dem S-Bahn-Museum in Griebnitzsee – direkt am Bahngleis.


1.) Osterfahrt

An diesem Tag verkehrte der S-Bahn-Osterzug für unsere kleinen Fahrgäste zum Ostereiersuchen von Charlottenburg nach Wannsee und weiter nach Griebnitzsee. Im Zug konnten die kleinen Fahrgäste Ostereier bunt be- oder Bilder vom Osterzug ausmalen.

Zugeinsatz (Aufstellung in Richtung Wannsee)
Fahrt 1: 275 959/954 + ET/ES 165 231
Fahrt 2: 475/875 605 + 475/875 005

    Fahrt 1
Fahrt 2
Charlottenburg, Gleis 5
ab
9.37 10.37
Schöneberg (Ringbahnsteig)   9.49 10.49
Hermannstraße   9.58 10.58
Treptower Park   10.08 11.08
Ostbahnhof   10.16 11.16
Friedrichstraße (Stadtbahn)   10.25 11.25
Charlottenburg, Gleis 7/8   10.49 11.49
Wannsee*
an
10.56
11.56


Die Fahrkarten zum Preis von sechs Euro bzw. für Kinder von sechs bis 13 Jahren drei Euro gab's im Zug bei den Schaffnern. Der Zug hielt nur auf den angegebenen Bahnhöfen.

*Von Wannsee ging es mit historischen Bussen zum Bahnhof Griebnitzsee, wo unsere kleinen Fahrgäste Ostereier suchen konnten.

2.) Veranstaltung anlässlich "10 Jahre wieder elektrisch nach Potsdam" – Wiedereröffnung der S-Bahnstrecke Wannsee—Potsdam in Griebnitzssee

An diesem Tag jährte sich die Wiedereröffnung der S-Bahnstrecke Wannsee--Potsdam zum zehnten mal. Aus diesem Grund veranstalteten das Berliner S-Bahn-Museum und der Verein Historische S-Bahn e.V. mit freundlicher Unterstützung der S-Bahn Berlin GmbH ein Fest am Bahnhof Griebnitzsee u.a. mit Bahnmarkt. Außerdem fuhr der S-Bahn-Traditionszug zwischen den Bahnhöfen Charlottenburg und Potsdam Hauptbahnhof im Planeinsatz der S-Bahnlinie S 7.

Zugeinsatz (Aufstellung in Richtung Postdam)
275 959/954 + ET/ES 165 231 + 475/875 605 + 475/875 005

Charlottenburg, Gleis 7
ab
14.06
15.46
Westkreuz   14.10 15.50
Grunewald   14.13 15.53
Nikolassee   14.19 15.59
Wannsee   14.22* 16.02
Griebnitzsee
  14.27* 16.07
Babelsberg   14.32* 16.12
Potsdam Hbf
an
14.35*
16.15
Potsdam Hbf
ab
14.50*
16.30
Babelsberg   14.54* 16.34
Griebnitzsee
  14.57*
16.37
Wannsee   15.02 16.42
Nikolassee   15.04 16.44
Grunewald   15.11 16.51
Westkreuz   15.15 16.55
Charlottenburg, Gleis 6
an
15.17
16.57


In diesem Zug galten die Fahrkarten des VBB. Die Fahrradmitnahme war nur begrenzt möglich.

*Ausfall wegen Stellwerkstörung in Wannsee