Drucken
–  5289 Zugriffe

Großer Andrang in Erkner

Am Wochenende des 4. und 5. Juni 2016 fand in Erkner unser alljährliches Fest „Tage der offenen Tore“ statt. Gemeinsam mit unserem Partner S-Bahn Berlin GmbH luden wir Groß und Klein ein, die Berliner S-Bahn zu erleben. Das diesjährige Motto lautete „Hollywood zu Gast in Erkner“.

Abendpanorama Erkner

Bei bestem Sommerwetter strömten über 5000 Besucher an den östlichen Stadtrand Berlins. Neben zahlreichen alten S-Bahnfahrzeugen gab es auch ein Wiedersehen mit der Panorama-S-Bahn, die dem Verein seit vergangenem Jahr zur Pflege übergeben wurde.

Auf dem weitläufigen Gelände gab es allerhand zu entdecken. In diesem Jahr haben wir dafür besonders viele Wagen zugänglich gemacht. Besonderes Highlight war die Möglichkeit, mit einem historischen Zug der Bauart Stadtbahn eine Schupperfahrt auf dem Werksgelände zu unternehmen.

Der große Andrang und die vielen Fragen nach dem Weihnachtszug haben bewiesen, dass die gute alte S-Bahn keineswegs vergessen ist. Die Einnahmen der Veranstaltung kommen nun unmittelbar der Wiederinbetriebnahme unseres Sonderzugs der Baureihe 167 zugute. Und wer weiß – vielleicht ist der Weihnachtszug schneller zurück, als mach einer denkt!
Wir danken allen Besuchern und Unterstützern für das Interesse und freuen uns auf den nächsten Besuch in Erkner oder an Bord eines Sonderzugs.


 

Museumszug
Der Museumszug der Bauart Stadtbahn mit seiner markanten blauen zweiten Klasse konnte endlich wieder besichtigt werden. Leider ist er wegen der langen Abstellung im Freien nicht einsatzbereit.

Kinderland
Am Ostgiebel der Halle konnten sich die Kinder austoben.

Unser "Oscar"
Sicher nicht der schönste Job an diesem heißen Sommertag – unser Oscar machte dennoch eine gute Figur.

Fahrzeugparade
Am westlichen Ende der Halle standen diverse historische Fahrzeuge zur Besichtigung bereit. Auch der Blick in den Führerstand eines aktuellen Fahrzeugs der Baureihe 481 war möglich.

Werkstatthalle
In der Kranhalle hoben wir den Beiwagen 276 032 von seinen „Füßen“, was eine besondere Ansicht war. Hier informierten Vereinsmitglieder auch über den Fortschritt der Arbeiten an unserem Sonderzug.