Drucken
–  25411 Zugriffe

Totgeglaubte leben länger!

Nach Jah­ren auf dem Ab­stell­gleis haucht die S-Bahn 20 Vier­tel­zü­gen der Bau­rei­he 485/­885 neu­es Le­ben ein. Die in den 1970­ern im Volks­ei­ge­nen Be­trieb Lo­ko­mo­tiv­bau Elektro­tech­nische Wer­ke „Hans Beim­ler“ ent­wickel­ten Fahr­zeuge waren ab 1989 in Serie pro­du­ziert worden und wegen ihrer roten Lackierung (zweite Zug­hälfte in diesem Video) unter S-Bahn-Fans zu dem Spitz­namen "Cola­dosen" gekommen.

Vor vier Jahren noch hatte die S-Bahn mehr als 60 Viertelzüge die Bauart verschrotten lassen, andere blieben ausgemustert auf dem Abstellgleis. Im Zusammenarbeit mit den DB Werken in Dessau und Wittenberge werden 40 Wagen nun umfassend modernisiert, um die Fahrzeugflotte der S-Bahn zu verstärken.

Der Verein Historische S-Bahn bewahrt den Prototypen dieser Bauart aus dem Jahre 1979 auf.

 

Pressemeldung: S-Bahn Berlin GmbH

Pressestimmen: Berliner Zeitung, B.Z.