Drucken
–  15041 Zugriffe

Der erste von zwei Viertelzügen des Vereins Historische S-Bahn, der zur Bauart 1937/41 gehört, befindet sich seit Mitte August 2008 im Werk Schöneweide der S-Bahn Berlin GmbH.

Zum großen Teil sind die Arbeiten an diesem Viertelzug abgeschlossen. Nach der ersten Inaugenscheinnahme durch den Historische S-Bahn e.V. wurde festgestellt, dass noch sicherheitsrelevante Nacharbeiten erforderlich sind. Schwierig gestaltet sich vor allem die Aufarbeitung der Blattfedern und die Einstellung der Lastverteilung des Wagenkastens auf den Drehgestellen. Diese ist bisher nicht auf die Masse des Wagens abgestimmt, was dazu führt, dass die Entgleisungssicherheit der Wagen nicht gegeben ist. Die Arbeiten an diesem Viertelzug sind daher seit Dezember 2008 abgebrochen.

Da wir (HiSB) an einem langfristigen und sicheren Einsatz des Fahrzeuges interessiert sind, haben wir die Arbeiten nicht abgenommen und die Probefahrten abgelehnt. Wir streben neue Verhandlungen mit der S-Bahn für einen neuen Fertigstellungstermin an. Wann dies angesichts der angespannten Lage in den Werkstätten der S-Bahn Berlin GmbH der Fall sein wird, wird noch bekannt gegeben.

Weil der Viertelzug im Werk Schöneweide lange Zeit im freien abgestellt war, hat er Schaden genommen. Dieser Missstand wurde seitens des Vereins gegenüber der Geschäftsführung der S-Bahn Berlin GmbH angezeigt. Bislang wurde leider kein Lösungsvorschlag unterbreitet.

Für den zweiten Viertelzug der Bauart 1937/ 41 sind die ersten Vorbereitungsarbeiten abgebrochen worden, da aufgrund fehlender Kapazitäten bei der S-Bahn Berlin GmbH kein Termin zum Beginn der bahnamtlichen Untersuchung genannt werden kann. Dieser Viertelzug, der sich im Zustand der 30er Jahre befindet steht geschützt in der Triebwagenhalle Erkner.

Damit es jedoch überhaupt weitergehen kann, sind wir weiterhin auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Zum Spendenaufruf.