Drucken
–  2196 Zugriffe

Zweiter Viertelzug wieder in Erkner

Am 11. Mai 2017 wurde der Viertelzug 3839/6401 (ET/EB 167 006) mit einer Lok der Havelländischen Eisenbahn aus dem Werk von FWM in Hennigsdorf abgeholt und nach Erkner überführt.

Ein großer Tag! Als ET/EB 167 072 im letzten Sommer nach Erkner kam, ist seine "bessere Hälfte" (ohne Wertung) zur Hauptuntersuchung zu FWM gebracht worden. Wir haben darüber berichtet.

Mit der Rückkehr des zweiten Viertelzugs ist ein wichtiger Schritt zur Fertigstellung des Projekts gemacht. Allerdings haben wir uns auch entschlossen, die zahlreichen noch anstehenden Arbeiten am Halbzug in Erkner durchzuführen. Zur endgültigen Abnahme muss er auch nicht nochmals nach Hennigsdorf überführt werden.
Es steht uns noch reichlich Arbeit bevor. Besonders die Bremsanlage und die Drehgestelle werden eine Herausforderung, bei deren Bewältigung Überraschungen nicht auszuschließen sind - das liegt in der Natur der (alten) Sache.

 

Beide Viertelzüge wieder vereint

Seit nunmehr 4 Jahren gab es das nicht mehr: Beide Viertelzüge des Halbzugs sind gemeinsam in Erkner - wenn auch noch nicht richtig sortiert.

Rahmen werden verladen

Derweil hat die Untersuchung der Laufdrehgestellrahmen leider ergeben, dass wir auch hier eine Sanierung durchführen lassen müssen. Erst wenn das erledigt ist, kann lackiert werden. Hier werden die Rahmen im Werk Schöneweide zum Abtransport verladen.