Drucken
–  5394 Zugriffe

Neues Wahrzeichen der Stadt Erkner entsteht

Kopf des Triebwagen 276 031 auf dem Gleis (Foto: Anreas Hüttig)Heute ist der Kopf des Triebwagens 276 031, in Ken­ner­krei­sen „Bankier“ ge­nannt, an sei­­ne wohl letzte Wirkungsstätte an die Giebelwand der Trieb­wa­gen­hal­le Erk­ner um­ge­zo­gen.

Auf Grundlage eines Be­schlus­ses der Mit­glie­der­ver­samm­lung aus dem Jahr 2015 wur­de der Trieb­wa­gen durch­trennt und sein Kopf nun die­ser be­son­de­ren Ver­wen­dung zu­ge­führt.

Wir sind auch vor dem Hin­ter­grund der Er­fah­run­gen mit der Wie­der­in­be­trieb­nah­me des Halb­zugs der Bau­rei­he 167 zu dem Ent­schluss ge­langt, dass eine aus­stel­lungs­wür­di­ge oder gar be­triebs­fä­hi­ge Wie­der­her­stel­lung des Ban­kier-Vier­tel­zugs we­gen ver­schie­de­ner, auch kon­struk­ti­ver Pro­ble­me völ­lig un­rea­li­stisch ist.

Wäh­rend der Trieb­wa­gen nun an der Gie­bel­wand der Trieb­wa­gen­hal­le in Erk­ner auf­ge­stellt wird, kann der Bei­wa­gen 276 032 da­bei hel­fen, wie­der fah­ren zu kön­nen. Er wird sei­ne Dreh­ge­stel­le für EB 167 072 her­ge­ben. Der Trieb­kopf wird in den kom­men­den Mo­na­ten in­nen und au­ßen auf­ge­ar­bei­tet und kann dann auch be­sich­tigt wer­den. Wir kön­nen auf die abend­liche Be­leuch­tung ge­spannt sein!


Anheben des Kopfes vom Gleis vorm Transport

Beim Transport unterstützte uns die S-Bahn Berlin GmbH mit Technik und dem Team des Hilfs­ge­rä­te­zugs. Es wur­de gan­ze Ar­beit ge­lei­stet!

auf den Transportschienen