Drucken
–  6568 Zugriffe

Sanierung der Drehgestellrahmen abgeschlossen

DG-Rahmen im Werk Schöneweide zurückDas neue Jahr beginnt mit guten Nachrichten. Wie im November berichtet, haben wir an den Rahmen der Triebdrehgestelle, die für ET/EB 167 072 bestimmt sind, einige Mängel festgestellt. Deshalb mussten die Rahmen vom Werk Schöneweide nach Hennigsdorf transportiert werden, wo nun die schadhaften Stellen saniert wurden.

 

Die Drehgestellrahmen sind wieder im S-Bahn-Werk Schöneweide, wo sie in den nächsten Arbeitsschritten vermessen, grundiert und lackiert werden.

Zwischenzeitlich haben wir zahlreiche Bremsanbauteile neu herstellen lassen, da die alten durch jahrzehntelangen Gebrauch zu abgezehrt und verschlissen waren. Ein erster Teilesatz wurde in Schöneweide vorbereitet und kann an die Drehgestellrahmen angebaut werden.

neue Bremsanbauteile

Außerdem werden die Federpakete für die Primär- und Sekundärfederung hergerichtet, wobei die Messprotokolle der Wagenkästen maßgeblich sind. Mitglieder unseres Vereins waren auch in den Wintermonaten damit beschäftigt, kleinere Teile der Bremsanlage in Eigenleistung aufzuarbeiten. Hier werden die die seitlichen Gleitstücke bearbeitet.

Erkner Arbeiten an Gleitstücken

Erfreulicherweise existiert noch ein großer Bestand an Radsätzen und Motoren der Altbaureihen. Somit können die Triebdrehgstelle für ET/EB 167 072 schon bald komplettiert werden, ohne dass hierfür an anderen historischen Fahrzeugen Teile zerlegt werden müssen.