Drucken
–  17162 Zugriffe

Ein sel­te­ner An­blick bot sich am 28.April am alten Ver­eins­do­mi­zil an der Trieb­wa­gen­hal­le in Hun­de­kehle (Ber­lin-Gru­ne­wald). Während sich der Rest der Fahrzeugsammlung des Vereins seit Jahren in Erkner oder einer Werkstatt im Berliner S-Bahn-Netz befand, waren drei ganz besondere Wagen in Hundekehle zeitweilig ohne Gleisanschluss. 

Die wagenbaulich gut erhaltenen Beiwagen des S-Bahn-Urahns Bauart Bernau (Bj. 1925) haben dank der Unterstützung durch einen Eisenbahndrehkran der Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn GmbH in einer spektakulären Aktion ihren Weg auf ein Gleis mit Anschluss an das Netz gefunden. Damit ist die nötige Grundlage für eine Überführung nach Erkner und eine mögliche Restaurierung gelegt.

 

 

 

 

Ein Beiwagen der Bauart Bernau wird umgesetzt